AGUS e.V.

- für Suizidtrauernde bundesweit -

 

Jahrestagung 2021 - Online

Die AGUS-Jahrestagung ist die zentrale Veranstaltung im Jahresverlauf für unseren Verein.

Dass sie im vergangenen Jahr ausgefallen ist, war wohl für uns alle sehr schmerzlich. Deshalb war für die Verantwortlichen bei AGUS klar, dass wenn die Veranstaltung nicht vor Ort in Präsenz stattfinden kann, wir über eine Online-Alternative nachdenken. Diesen Entschluss hat der AGUS-Vorstand gefasst, da die Situation auch im Herbst 2021 noch zu unsicher sein wird.

So war der nächste Schritt zu überlegen, welches Format die Online-Tagung haben sollte. Wir haben uns entschieden, alles auf einen Tag, den Samstag (02.10.2021), zu konzentrieren. Die Workshops für die Erwachsenen wie z.B. Wandern, Tanzen oder Singen, die wir erstmals 2018 angeboten haben, können online leider nicht stattfinden.

Betroffene haben die Gelegenheit, an den vertrauten Gesprächsgruppen teilzunehmen, die von einigen unserer Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter im Online-Format moderiert werden. Dafür vielen Dank!

Der Samstag beginnt wie gewohnt mit dem Betroffenenvortrag. Dieser wird in diesem Jahr von einer Frau und deren Tochter gehalten, die ihren Ehemann und Vater verloren haben.

Nach den Gesprächsgruppen folgt der Fachvortrag, für den wir die renommierte Trauerbegleiterin Ruthmarijke Smeding gewinnen konnten.

Den Abschluss bildet eine kurze Andacht, die von unserem Vorsitzenden Gottfried Lindner gehalten wird.

Sowohl für die Kinder als auch für die Jugendlichen und erstmals für junge Erwachsene wird es spezielle Online-Formate geben.

Öffnet externen Link in neuem FensterDie Anmeldung sowohl für die Erwachsenen, als auch für die Kinder und Jugendlichen erfolgt über ein Formular auf der AGUS-Homepage, das Sie mit einem Klick auf diesen Text aurufen können.

Spätestens zwei Tage vor Beginn der Jahrestagung erhalten Sie per E-Mail den Link sowie weitere Infos zu den Zugangsdaten.

Wir laden ganz herzlich ein zur etwas anderen Jahrestagung 2021 und freuen uns, möglichst viele von Ihnen dazu begrüßen zu können.

Alle Angebote sind kostenlos!

Programm für Erwachsene (Samstag, 02.10.2021)

9.00 Uhr Begrüßung

9.15 Uhr Betroffenenvortrag: 3 Leben, 2 Wege, 1 Schicksal
Fast 20 Jahre nach dem Suizid von Ehemann und Vater. Als sich im Dezember 2000 Thomas Paul mit 39 Jahren das Leben nimmt, beginnt ein neuer Weg. Ein Weg, den so viele von Ihnen auf ihre eigene Weise kennen. Petra Paul (damals 35 Jahre alt) beginnt mit ihrer Tochter Charis (damals 8 Jahre alt) einen unbekannten Weg. Nun, fast 20 Jahre nach dem Verlust, berichten beide von ihren teilweise unterschiedlichen Wegen, Raum für ihre Trauer zu finden, mit ihr umzugehen, ihre Veränderungen anzunehmen und verbunden in einem Schicksal zu sein. Wir sind gespannt auf die Erzählungen der beiden und den nachfolgenden Austausch.

10.30 Uhr Pause

11.00 Uhr Gesprächsgruppen (Dauer: maximal 2 Stunden)
Gruppe 1: Partnerverlust
Gruppe 2: Kindverlust
Gruppe 3: Geschwisterverlust
Gruppe 4: Elternteilverlust
Gruppe 5: Jung und betroffen – für 18-35jährige
Gruppe 6: Für betroffene Männer

13.00 Uhr Pause

14.00 Uhr Fachvortrag: Wie kann man lernen, mit der Trauer weiterzuleben?
Neben ihrer wissenschaftlichen Beschäftigung mit dem Thema Trauer hört Dr. Ruthmarijke Smeding in ihrer Arbeit als Trauerbegleiterin v.a. auf die persönlichen Geschichten der Trauernden: was deutet sich da an als Hilfestellung, vielleicht auch als Lösung eines Problems? So unterscheidet sich ihr Ansatz „Trauer erschließen“ deutlich von den psychotherapeutischen Modellen, die bis in die 1990er Jahre dominierend waren: „Was können wir lernen über den Weg, indem wir den persönlichen Geschichten nach einem Verlust durch Suizid zuhören?“ Dr. Smeding gilt als eine der renommiertesten Fachfrauen in allen Fragen und Theorien rund um Trauer. In ihrem Vortrag wird es auch um die Veränderungen in der Trauerbegleitung gehen, die durch das Corona-Virus entstanden sind.

15.30 Uhr Pause

16.00 Uhr Andacht zum Abschluss (bitte Kerze bereit halten)

Vielen Dank an die Techniker-Krankenkasse für die finanzielle Unterstützung.

 

Programm für Kinder und Jugendliche

Workshop „Young Survivor Kids“ für 8-12jährige
Für die Kids bieten wir zwei spannende und abwechslungsreiche digitale Einheiten am Freitag, 01.10.2021 und am Samstag, 02.10.2021, jeweils am Nachmittag, an. Jede Einheit wird ungefähr 90 Minuten dauern. Dabei geht es um den Austausch, die Gefühle und alles, was dazu gehört und natürlich auch um Spiel und Spaß. Wir werden uns an die Menschen erinnern, die verstorben sind und uns überlegen, was uns selbst gut tut, was wir gut können und was uns stark macht. Natürlich erleben wir all dies auf kreative, kindgerechte und spielerische Art und Weise. Die Workshops werden geleitet von Heike Dufeu, Nicola Rupps, beide langjährige Trauerbegleiterinnen für Kinder, Jugendliche und Familien. Leonard Schobert, der momentan eine Ausbildung zum Kinderkrankenpfleger macht, wird dabei unterstützen.

Workshop „Young Survivors“ für 13- bis 18jährige
Liebe Jugendliche, nach dem Suizid eines nahen Angehörigen machen wir sehr unterschiedliche Erfahrungen. Manche davon helfen uns, mit unserem Verlust umzugehen, andere helfen uns nicht und machen es vielleicht nur noch schwerer. Für die diesjährige Online-Jahrestagung laden wir ein, Euch mit uns über Eure Erfahrungen auszutauschen: Was hat mir nach meinem Verlust gutgetan, was tut mir vielleicht bis heute noch gut; was hat mir nicht gutgetan, hat mich vielleicht enttäuscht, verletzt, geärgert oder mich einfach nur gestört? Dafür möchten wir uns gemeinsam mit Euch in zwei Online-Einheiten á 90 Minuten Zeit nehmen. Die erste Einheit findet am Vormittag statt, die zweite am Nachmittag. Natürlich werden wir uns dabei wieder gegenseitig vorstellen. Wir finden es vor allem wichtig, dass Ihr Euch kennenlernen könnt. So könnt Ihr sehen, dass Ihr in Eurer Peer-Group nicht allein seid mit Euren Erfahrungen um den Verlust. Wir würden uns freuen, auch Dich dort wiederzusehen oder neu kennenlernen zu können. Eure Stefanie Leister und Henning Heck
P.S.: Für Fragen steht euch Stefanie Leister gerne zur Verfügung. Telefon: 09853-38 53 48, E-Mail: leister.stefanie@gmx.de

Ein herzlicher Dank geht an die Martin Wilhelm Glücksstiftung, Kiel, für die jahrelange finanzielle Unterstützung. Ohne diese Mittel könnten wir die Workshops für Kinder und Jugendliche nicht anbieten.